Unwetter-Warnungen in Deutschland

Unwetter-Warnungen in Deutschland

Die Übersichtskarte (oben) enthält alle Unwetter-Warnungen des Deutschen Wetterdienstes. Mit dabei sind Gewitter, Stark- oder Dauerregen, Schneefall, Wind bzw. Sturm oder Orkan, Nebel, Frost, Glätte, Tauwetter, Hitze und UV-Strahlung.

Meistens gelten die Warnungen für den aktuellen Zeitpunkt und mehrere Stunden in die Zukunft. Bei besonders gefährlichen Lagen gibt der DWD auch einer Vorabwarnung heraus, z.B. wenn ein schwerer Sturm bevorsteht.

Die unteren Karten zeigen Warnungen für die typischen Unwetter-Ereignisse in Deutschland: Sturm, Gewitter, Regen und Schnee.

 

Warnkarte Sturm
Sturm
Warnkarte Gewitter
Gewitter
Warnkarte Regen
Regen
Warnkarte Schnee
Schnee

Wie gefährlich ist die Lage bei den verschiedenen Warnstufen?

Das Wetter ist nicht ungewöhnlich, trotzdem können wetterbedingt Gefahren auftreten. Wenn Sie Aktivitäten im Freien unternehmen und dem Wetter ausgesetzt sind, informieren Sie sich über die weitere Wetterentwicklung.

Typische Wettergefahren bei Stufe 1:

Windböen: 50 – 65 km/h

Leichter Schneefall: bis 5 cm in 6 Stunden, bis 10 cm in 12 Stunden, bis 15 cm in 24 Stunden, bis 20 cm in 48/72 Stunden

Gewitter mit Blitzen und Windböen

Das Wetter ist nicht ungewöhnlich, aber gefährlich. Vereinzelt können Schäden auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung, seien Sie vorsichtig.

Typische Wettergefahren bei Stufe 2:

Sturmböen: 65 bis 104 km/h

Starkregen: 15 bis 25 l/m² in 1 Stunde oder 20 bis 35 l/m² in 6 Stunden

Dauerregen: 25 bis 40 l/m² in 12 Stunden, 30 bis 50 l/m² in 24 Stunden, 40 bis 60 l/m² in 48 Stunden, 60 bis 90 l/m² in 72 Stunden

Schneefall (im Flachland): 5 bis 10 cm in 6 Stunden, 10 bis 15 cm in 12 Stunden, 15 bis 30 cm in 24 Stunden, 20 bis 40 cm in 48/72 Stunden

Starke Gewitter mit Sturmböen, schweren Sturmböen, Starkregen oder Hagel

Die Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch das Wetter auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Wenn Sie sich dem Wetter aussetzen müssen, seien Sie sehr vorsichtig.

Typische Wettergefahren bei Stufe 3:

Orkan(artige)Böen: 104 bis 140 km/h

Heftiger Starkregen: 25-40 l/m² in 1 Stunde oder 35-60 l/m² in 6 Stunden

Ergiebiger Dauerregen: 40-70 l/m² in 12 Stunden, 50-80 l/m² in 24 Stunden, 60-90 l/m² in 48 Stunden, 90-120 l/m² in 72 Stunden

Starker Schneefall (im Flachland): 10 bis 20 cm in 6 Stunden, 15 bis 25 cm in 12 Stunden, 30 bis 40 cm in 24 Stunden, 40 bis 50 cm in 48/72 Stunden

Schwere Gewitter mit Hagel, heftigem Starkregen oder Orkan(artigen)Böen, vielleicht sogar Tornadogefahr

Die Wetterentwicklung ist extrem gefährlich. Diese Unwetter bedrohen Leben und verursachen große Zerstörungen. Häufig sind dabei größere Gebiete betroffen. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Verhalten Sie sich sehr vorsichtig und informieren Sie sich regelmäßig über die Entwicklung der gefährlichen Wettersituation. Folgen Sie auf jeden Fall den ausgegebenen Anweisungen der Behörden, Ordnungs- und Hilfskräfte. Bereiten Sie sich auf außergewöhnliche Maßnahmen vor.

Typische Wettergefahren bei Stufe 4:

Extreme Orkanböen: über 140 km/h

Extrem heftiger Starkregen: über 40 l/m² in 1 Stunde oder über 60 l/m² in 6 Stunden

Extrem ergiebiger Dauerregen: über 70 l/m² in 12 Stunden, über 80 l/m² in 24 Stunden, über 90 l/m² in 48 Stunden, über 120 l/m² in 72 Stunden

Extrem starker Schneefall (im Flachland): über 20 cm in 6 Stunden, über 25 cm in 12 Stunden, über 40 cm in 24 Stunden, über 50 cm in 48/72 Stunden

Extremes Gewitter mit Hagel, extrem heftigem Starkregen oder extremen Orkanböen, vielleicht sogar Tornadogefahr

Eine sehr gefährliche Wetterlage bahnt sich an, aber das genaue Gebiet, die Zeit und Intensität sind noch unsicher.
Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung und die Ausgabe von amtlichen Warnungen und amtlichen Unwetterwarnungen.

Hitzewarnung: Die Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit, nur wenig Wind und viel Sonnenschein.

UV-Warnung: Die Wetterlage bringt eine hohe UV-Intensität. Das passiert vor allem im späten Frühling und im Sommer, wenn kaum Wolken am Himmel sind.